Der Eichener See auf dem Dinkelberg

 

Der Eichener See bei Eichen im Landkreis Lörrach ist ein nur zeitweise erscheinender Karstsee. Der nur bei hohem Grundwasserstand wasserführende See liegt in einer Mulde, einer Muschelkalk-Karstwanne. Er hat keinen oberirdischen Zufluss, der Abfluss erfolgt teilweise unterirdisch und teilweise durch Verdunstung. Der Eichener See liegt im Naturpark Südschwarzwald im nordöstlichen Randgebiet des Gebirgszugs Dinkelberg.

Geologisch handelt es sich um eine zeitweise mit Wasser gefüllte Doline, in der besonders nach der Schneeschmelze oder nach längeren Regenphasen Grundwasser zu Tage tritt. In trockenen Phasen kann der Höhenunterschied zwischen Grundwasserspiegel und Erdoberfläche bis zu 40 m betragen. Hintergrund der starken Schwankungen sind die Hohlräume des vorwiegend aus Muschelkalk bestehenden Dinkelbergs, die sich aufgrund eines Grundwasserstaus sehr schnell mit Wasser füllen können, hingegen nur langsam wieder leeren. Der Seegrund ist von einer krautreichen Wiesengesellschaft bewachsen. Diese darf bei Trockenheit weder beweidet noch gedüngt werden. Im See lebt der Blattfußkrebs Tanymastix lacunae aus der Ordnung der Kiemenfüßer. Für seinen Lebenszyklus ist ein Austrocknen des Seegrundes unabdingbar. Für Deutschland ist hier der einzig gesicherte Fundort für sein Vorkommen, in ganz Europa sind lediglich sieben weitere sichere Fundorte bekannt. Quelle: Wikipedia

 

Die Fotos entstanden am 12.02.2021 um ca. 9:00 Uhr morgens bei minus 7 Grad. Mir fielen spontan folgende Ideen zu den Fotos ein: Eichener See, Dinkelberg, lange Schatten, Gegenlicht, Eis und Schnee, diffuse Spiegelbilder, Sonnenstern, Bänkle, die Obstbäume des Dinkelberg, Masten, die hinter den Bergen hervorschauen, Mandarin-Enten, Selbstportrait (teilw.), Westweg .....