Was ist Fotografie?

 

 

Ich sage immer: Für mich ist Fotografie alles, was mit Fotos anfängt!

 

Ich meine damit natürlich alles, dessen Grundlage eines meiner Fotos ist. Das können sein: ausgedruckte Fotos, belichtete Fotos, Fotobücher, Diafilme, Fotos im Internet usw. Aber ist das nicht die Antwort auf die Frage: Was ist ein Foto?

 

Damit könnte man sagen: Ein Foto ist das Produkt der Fotografie. Damit wäre Fotografie das Erstellen eines Fotos. Das hätte erst mal nichts mit einem Fotoapparat zu tun. 

 

Ich kann mich daran erinnern als Jugendlicher Blumen, Münzen oder Gräser auf Fotopapier gelegt und das Papier ausbelichtet zu haben. Man sah dann nach dem Entwickeln die Silhouette der Gräser weiß auf schwarzem Hintergrund (oder umgekehrt?). Für mich war das ein Foto, weil das mit einer Fototechnik und analogem Foto-Equipment hergestellt wurde. Dann wäre aber der Vorgang, den ich durchgeführt habe Fotografieren gewesen.

 

Eigentlich ist Fotografieren aber doch den Fotoapparat in die Hand nehmen, zielen, auf den Auslöser drücken, speichern und dann?

Ich kenne einen Digital-Fotografen, der hat keinen Computer. Er fotografiert eine Speicherkarte voll und kauft sich dann eine neue Speicherkarte. Wenn er mal ein Foto sehen will steckt er die entsprechende Karte in seine Kamera uns sieht sich das Bild an. Ich kenne einen anderen Fotografen, der alle seine Digital-Fotos auf dem Computer bearbeitet, bis fast nichts mehr vom Original zu sehen ist. 

 

Das bringt mich zu der Frage: Was ist das Original? Eigentlich ist doch ein Original die genaue Darstellung der Wirklichkeit, also die RAW-Datei? Mit einer RAW-Datei kann ich aber nichts anfangen (manche sagen ja, dass sie damit alles machen können). Ich kann sie nicht ausdrucken, ich kann keinen Diafilm draus machen und wenn ich sie einem Belichter zuschicke fragt der mich erst mal, was er daraus machen soll. Das heißt, das RAW ist noch nicht das oben genannte Foto sondern nur eine Zwischenstufe (wie früher das Negativ). Also ist das RAW nicht das Original. Dann ist das Original also das fertig belichtete RAW. Aber bei der „Belichtung“ wird doch das RAW entsprechend der Neigung und Erfahrung das Fotografen / Künstlers manipuliert. Ist das fertige Bild / das Original dann wirklich eine Darstellung der Wirklichkeit?

 

Aus künstlerischer Sicht ist m.E. das Original das fertige Bild (JPG-Datei), das alle Wünsche und Ansprüche des Künstlers beinhaltet, was auch immer diese Ansprüche sind. Und dieses fertige Digital-Foto kann man ausdrucken, belichten oder in einen Diafilm einbauen.

 

Damit wäre aber Fotografieren genauso „die Kamera in die Hand nehmen, zielen, auf den Auslöser drücken, speichern, auf den Computer laden und das Bild entsprechend des eigenen Anspruchs manipulieren“ fotografieren, wie „einen Grashalm auf ein Fotopapier legen, belichten und hinterher analog entwickeln“ oder auch das Foto entsprechend der Idee des Künstlers weiter zu manipulieren.